Info's - El HierroEl Hierro - Die Orte
       
 

El Golfo
Als Zentrum des expandierenden Fruchtanbaus gewinnt das El Golfo-Tal zunehmend an Bedeutung. Künstlich bewässerte Obstplantagen bestimmen das Bild in Küstennähe, während sich an den Hängen bis in höhere Lagen Weinfelder erstrecken.

  Hierro-Karte ... schon geöffnet?

Frontera
Zunächst zieht die Kirche der Virgen de Candelaria mit ihrem separaten Glockenturm auf einem roten Aschekegel die Aufmerksamkeit auf sich. Das Glockenseil endete früher direkt am Bett des Geistlichen im Pfarrhaus.
Der Name Frontera fasst eigentlich alle Ortschaften des El Golfo zusammen, wird aber auch synonym für das Dorf Tigaday gebraucht.

Tigaday
In Tigaday gibt es das Rathaus, Schule, Kulturhaus, Kino, Arztstation, Banken, Pensionen, Restaurants und Bars. In der gesamten Golfregion wurden mehrere natürliche Schwimmbecken und Badestellen ausgebaut. Man findet Grillstellen mit Brennholz, Trinkwassertanks und rustikale, überdachte Holztische und -bänke vor, die von Einheimischen wie Urlaubern gleichermaßen zu Picknicks, feuchtfröhlichen Feiern und Badevergnügen genutzt werden.

Los Llanillos
Unweit von Tigaday liegt Los Llanillos mit gepflegten Häusern und wunderschönen üppigen Blumengärten. Auch hier ließ die Inselverwaltung ein Badebecken ausbauen, den Charco Azul.

Las Puntas
Am nordöstlichen Ende des GoIfos ist Las Puntas zu nennen, das zunehmend dem Tourismus erschlossen wird, und die alte Mole "El Embarcadero de La Punta Grande de La Frontera", deren Lagerspeicher aus dem Jahre 1884 zum Hotel** umgebaut wurde. Mit seinen 4 Zimmern kam es als kleinstes Hotel der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde.
Rundherum kann man Apartments und Bungalows mieten. ln Sichtweite von Punta Grande gibt es eine originelle Bade- und Erlebnisanlage. Fünf Schwimmbecken in verschiedenen Ebenen. Wasserfälle, Fontänen, Brücken, Liegeplätze, Nieschen und Erker aus kunstvoll geschnittenen Lavasteinen - in vielen Farbtönen - und anderen natürlichen Materialien bilden hier einen neuen Anziehungspunkt.

  Hierro-Karte ... schon geöffnet?

Guinea
Neben Albarrada und Las Montanetas ist Guinea das dritte Dorf, das um die Ehre streitet, die älteste Siedlung El Hierros zu sein; Fachleute sind sich nicht einig. Viele der Häuser wurden restauriert und wieder mit Ziegeln gedeckt, einige bis auf die Grundmauern verfallene Hütten wurden so belassen, andere neue im kanarischen Stil hinzugebaut. In einem Gebäude ist das Schauterrarium für die Rieseneidechse eingerichtet worden, wo dieses seltene, scheue Reptil beobachtet werden kann, ohne es in seinem natürlichen Lebensraum zu stören.

Sabinosa
Sabinosa, mit seinen überwiegend guterhaltenen Häusern im traditionellen herrenischen Baustil, ist das malerischste Dorf der Insel. Auch hier erfreuen blumengeschmückte Innenhöfe und Vorgärtchen das Auge des Betrachters. Unterhalb Sabinosas, an der Küste, findet man den Pozo de la Salud, eine radiumhaltige Heilquelle, deren Wasser innerlich oder äußerlich gegen die verschiedensten Krankheiten angewendet wird. Das neuerrichtete Badehaus wurde erst kürzlich für den Kurbetrieb eröffnet.


© WebMaster myHIERRO.com
  myHIERRO.com - HOME